Firmung in unserer Seelsorgeeinheit

Willst du dich firmen lassen?

Wollen sie sich firmen lassen?

Dazu muss man in der katholischen Kirche getauft sein.

In unserer Seelsorgeeinheit Oberhausen-Philippsburg wird die Firmung regulär alle 2 Jahre gespendet und zwar nach jetziger Regelung in den "geraden" Jahren, also 2014, 2016, 2018...; im Spätjahr, meistens im Monat Oktober oder November.

Die nächste Firmung wird sein:

Am 06. und 08. November 2020

Firmvorbereitung:

Wer sich firmen lassen will, muss eine Firmvorbereitung mitmachen. Diese beginnt etwa ein dreiviertel Jahr vor dem Firmtermin. Genauere Angaben dazu erhält man im Pfarrbüro (07256/4285) oder direkt bei unserer Pastoralreferentin, Frau Mayer-Franz (07254/923665), die für die Firmvorbereitung verantwortlich ist. Aktuelle Infos findet man bei uns, wenn man auf Firmung aktuell klickt.

Jugend-Kandidaten:

Automatisch werden immer die Schuljahrgänge angeschrieben und eingeladen, welche ab September vor der Firmung die 9./10. Klassen bilden, also in etwa die dann 15. und 16. Jährigen.

Auch als Erwachsener kann und soll man sich noch firmen lassen. Über den genauen Weg klärt sie gerne Pfarrer Brdlik auf (07256/4285).

Firmpate:

Liebe Jugendliche,
wie ihr wahrscheinlich wisst, sollt ihr euch zur Firmung einen Firmpaten oder eine Firmpatin aussuchen. Aufgabe der Firmpatin oder des Firmpaten ist es unter anderem, euch beim Firmgottesdienst „nach vorne“ zum Firmspender zu führen und euch dem Firmspender vorzustellen, indem sie oder er euren Namen nennt und die rechte Hand auf eure Schulter legt zum Zeichen der Verbundenheit.

Ganz gut wäre es - muss aber nicht! -, wenn euer Taufpate oder einer eurer Taufpaten auch Firmpate, Firmpatin machen würde. Denn der Firmpate, die Firmpatin hat dieselben Aufgaben wie der Taufpate: er oder sie soll euch nicht nur als Vertrauensperson auf eurem Lebensweg zur Seite stehen, sondern vor allem auf eurem Glaubensweg als katholische junge Christen.

Logisch, dass deshalb nur solche Leute Firmpate oder Firmpatin werden können, die erstens selber katholisch getauft und bereits gefirmt sind und die nach wie vor Mitglied in unserer katholischen Kirche sind – also nicht aus der Kirche „ausgetreten“ sein dürfen. Außerdem sollte der Firmpate, die Firmpatin nicht jünger als 16 Jahre sein.

Sucht euch deshalb so jemand als Firmpate, als Firmpatin aus, für den oder für die das eben Genannte gilt.

Und wenn ihr gar niemanden findet, die oder der für euch als Firmpatin, als Firmpate in Frage kommt? Dann kann euch anstelle einer Patin, eines Paten auch eure Mutter oder euer Vater beim Firmgottesdienst „nach vorne“ bringen und euch die Hand auf die Schulter legen und dem Firmspender euren Namen sagen.

Falls ihr nicht schon jemanden in Aussicht habt für das Patenamt, sucht euch bitte bald jemand und wenn ihr niemanden findet, dann fragt eure Eltern, ob sie euch bei der Firmung „nach vorne“ bringen.

Bei Fragen schreibt mir einfach eine Mail. Gute Firmvorbereitung wünsch‘ ich Euch!

Herzlicher Gruß, Euer Pfarrer Marcel Brdlik