Willkommen bei der Seelsorgeeinheit
Oberhausen-Philippsburg

Gottesdienst zuhause

In den vergangenen Monaten wurden von der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Erzdiözese Freiburg jede Woche Gottesdienstabläufe als PDF-Vorlage angeboten, um zuhause in der Familie oder alleine Gottesdienst zu feiern. Leider gibt es dieses Angebot nicht mehr.

Aber auf der Homepage der Erzabtei Beuron finden Sie für den jeweiligen Tag das Tagesgebet, die Lesungen, das Evangelium, Fürbitten, sowie Einführungen in die Texte.




Wir feiern wieder Gottesdienst

Bitte melden Sie sich auch weiterhin zu den Gottesdiensten an. Nur so kann ein Corona-konformer Ablauf gewährleistet werden. Nähere Informationen finden Sie hier auf unserer Hompage unter Aktuelles

Die Werktagsgottedienste vom 19. bis 23. Oktober

Gottesdienst in St. Maria Philippsburg am Donnerstag 22.10.2020 um 18:00 Uhr

Gottesdienst in St. Vitus Rheinsheim am Freitag 23.10.2020 um 18:00 Uhr


Die Sonntagsgottesdienste am 24. und 25. Oktober

Hier können Sie sich bis Freitag 23. Oktober 9:00 Uhr für die Gottesdienste anmelden.

Gottesdienst in St. Philippus und Jakobus Oberhausen am Sa. 24.10.2020 um 18:00 Uhr

Gottesdienst in St. Peter Huttenheim am So. 25.10.2020 um 10:00 Uhr




Leinen los -

Beim Betrachten des Bildes oben dachten Sie vielleicht: „Also, da haben die sich in der Jahreszeit vertan: es ist weder Sommer noch Urlaubszeit.“

Stimmt. Aber das Bild samt dem Spruch „Leinen los“ ist das Leitwort der diesjährigen Firmaktion des Bonifatiuswerks. Wenn auch die Jugendlichen nach der Firmung nicht gleich ihr Zuhause verlassen, leben sie doch zunehmend ihr eigenes Leben und treffen ihre eigenen Entscheidungen.

In so einem Segelboot, wie vorne abgebildet, kann man nicht alleine fahren. Es braucht andere, die ähnliche Ziele haben und die mit einem unterwegs sind. Wie nötig wir die Gemeinschaft haben, ist uns seit der Pandemie noch bewusster geworden. Wenigstens ein paar Freunde und Familienmitglieder braucht es im eigenen Boot, damit man zuversichtlich losziehen kann.

Wenn dann noch der Heilige Geist mit im Boot ist, kommt man auch irgendwie durch Flauten oder heftige Stürme, die ja immer mal wieder im Leben auftauchen.

Gott gab sich im brennenden Dornbusch Mose gegenüber als der „Ich bin da!“ zu erkennen (vgl. Ex 3,14). Diese Erfahrung wünschen wir unseren Jugendlichen, die sich gerade in der letzten Phase der Firmvorbereitung befinden, damit sie voller Mut ihre Leinen lichten können.

Renate Mayer-Franz, Pastoralrefereintin